☞ Was kostet eine App?

Ich werde oft gefragt, was es denn koste eine App zu entwickeln. “Die muss gar nicht viel machen” heißt es dann meist. Nur haben die wenigsten auch nur eine vage Vorstellung davon was “gar nicht viel machen” an immensem Aufwand mit sich bringt.

Dieser Artikel wird einige vll. überraschen.

Wenn man sich diese Zahlen anschaut und mit den Preisen im App Store vergleicht kann einem eigentlich nur schwindelig werden. Es sind unfassbare Mengen die verkauft werden müssen um solch hohe Kosten wieder einspielen zu können. Nicht jede App kann das nächste Monument Valley sein.

Apps kosten Geld, also zahlt dafür

Viel wichtiger als die Tatsache, dass es nun mal einen Berg voll Geld kostet eine App zu entwickeln, ist aber: Die meisten Apps werden von einzelnen Entwicklern oder sehr kleinen Teams kreirt. Diese Leute wollen davon leben. Zum Leben braucht man Geld. Wenn Apps geklaut werden, oder kostenlose Apps nur deswegen verwendet werden weil sie halt nichts kosten, dafür aber nicht richtig funktionieren, wird die Qualität aller Apps auf lange Sicht leiden. Ihr wollt gute Apps, die das tun was ihr wollt und auch noch funktionieren, eure Daten nicht klauen und euch nicht mit Werbung bombardieren? Zahlt dafür!

Es wird oft der Vergleich mit dem Preis für einen Kaffee strapaziert. Und er stimmt prinzipiell auch. Wer sich einen Kaffee im Bistro leisten kann, hat auch 1,99€ für eine App übrig und muss diese nicht stehlen oder sich über Wucherpreise beschweren.

Wer Software klaut ist kriminell. Software stehlen ist nichts anderes als im Supermarkt den Einkaufswagen einfach an der Kasse vorbeizuschieben ohne zu bezahlen.

Das zählt gleichermaßen für Musik, Filme, Bücher… Sucht es euch raus. Wollt ihr Verbrecher sein oder Leuten ihr hart erarbeitetes Geld geben?