Ikea und das Welcome Dinner

🇸🇪

Am Freitag gings endlich zu Ikea. Dachte mir wär das hier ziemlich egal, wie mein Zimmer aussieht, aber irgendwie gehen einem die kahlen Wände doch ziemlich auf die Nerven mit der Zeit. So ziemlich alle Austauschstudenten wurden mit dem Bus ca. 50km weit zum allerersten Ikea verfrachtet, um sich einigermaßen einrichten zu können. Für mich gabs eindlich eine richtige Matratze, ne Decke und ein Kissen… D.h. auch ich kann nun normal schlafen hier :-)
Der Ikea ist zwar der erste den es gab, allerdings ist der auch nur halb so groß wie ein Ikea in Deutschland, dafür aber billiger.
Auf der Rückfahrt ist mir das erste mal aufgefallen, wie anders der Himmel hier ist. Viel klarer, die Wolken sehen anders aus, und wenn die Sonne untergeht ist alles in verschiedene warme Farben getaucht. Um einiges hübscher als in Deutschland, warum auch immer. Aber nicht neidisch sein ;-)
Außerdem kann man hier einfach überall weit sehen, weils wirklich NICHTS gibt hier. Auf der knapp eine Stunde langen Fahrt gabs außer einigen Seen und kleinen roten Häusern nur Wald bzw. das was wohl nach einem mächtigen Sturm letztes Jahr davon übrig geblieben ist.

Am Samstag gab es dann das große Welcome Dinner für die ausländischen Studenten und deren Buddies. Als Vorspeise gabs Salat mit Crawfish, danach Kartoffelgratin mit Elchfleisch als Hauptgang und ein mini-mini-mini-Eis zur Nachspeise. Zum Dinner gabs auch noch ein nettes Rahmenprogramm durch das zwei durchgeknallte Schweden geführt haben. Wir haben gelernt, dass bei einem schwedischen Fest immer gern Sauflieder “gesungen” werden, und wehe es hört sich nicht gut an, dann wird von vorn angefangen ;-) Zudem musste jedes Land das mit mehr als 1 Person vertreten war und Lust hatte, etwas zum Programm beisteuern. Wir Deutschen natürlich äußerst originell mit 99 Lufballons, weil ja jeder Deutsche den Song so toll findet und den Text auswendig kann… Naja. Da waren die zwei Tschechen schon witziger, bei denen der eine per Trompete den Takt geblasen und der andere nen 1-Liter Pitcher Bier geleert hat :-p
Vom Dinner und der Party danach im Stallarna gibt es in der Gallerie Bilder.

Der Sonntag war dann von voller Vorfreude auf das Korridor-Meeting geprägt. War dann allerdings doch etwas enttäuschend langweilig. Nen Fernseher gibts immer noch keinen, weil 100 SEK (ca. 10 EUR) wohl dem einen oder anderen zu viel sind. Wenn se meinen. Wir geben die Hoffnung nicht auf ;-) Außerdem gibts nächsten Sonntag ein Korridor-Dinner, zu dem jeder was beisteuern sollte. Wann unser Korridor-Crawl stattfindet konnten wir leider noch net festlegen, da einige da wohl etwas unflexibel sind (ich nenne keine Namen).

Außer der ersten fast-durchgemachten Nacht aufgrund eines etwas unterschätzten Assignments gestern, gibts im Moment nicht mehr viel zu sagen ;-)