Korridorgeister

🇸🇪

Mittlerweile ist schon fast eine Woche vergangen seit ich hier in Schweden angekommen bin. Dummerweise haben wir unsere Zugangsdaten für unseren Internetanschluss auf den Zimmern erst bekommen, als der IT-Support der Uni schon zu hatte, und uns keiner helfen konnte das Problem zu lösen. Drum sitzen 80% der Studenten (darunter auch ich) auf dem Campus noch immer auf dem Trockenen was die Internetverbindung angeht. Glücklicherweise gibts jede Menge ungesichertes WLAN von anderen Studenten hier um mein Haus herum, was mir allerdings erst heute Nacht aufgefallen ist. Darum also erst heute eine kleine Zusammenfassung dessen, was ich bisher so alles erlebt habe…

Zunächst musste ich natürlich von Stockholm mit dem Zug nach Växjö fahren. Offenbar seh ich aus wie ein Austauschstudent, ich wurde nämlich von jemand anderem auf dem Bahnhof angesprochen, ob ich auch hier her fahren würde ;-)
In Växjö angekommen wurden wir von VIS (Växjö Internetional Students) abgeholt und zum International Office gebracht, wo wir unsere Zimmerschlüssel und einige Informationen bekommen haben. Ich hatte Glück, dass einige die Zimmerpreise vergleichen wollten. Erst da ist mir aufgefallen dass 135000 SEK (ca. 14500 EUR) doch etwas viel sind für ein Semester ;-) Hat sich wohl ein Tipfehler eingeschlichen. Und so zahle ich jetzt 13000 SEK pro Semester für ein Zimmer direkt auf dem Campus. Glücklicherweise bin ich hier untergebracht. Der Campus ist echt der Hammer. Alles nah beieinander, alles grün mit Park und Sportplätzen überall verteilt, und ich muss nur 2 Minuten laufen um zu meinen Vorlesungen oder den Studentenpubs hier zu kommen ;-) Überhaupt ist es von Vorteil hier zu wohnen, da fast täglich irgendwo irgendwer Parties feiert und das Pudas (einer von 3 Studentenclubs) Downtown nur Donnerstags geöffnet hat ;-)
Die Zimmer sind im großen und ganzen ok. Trotzdem freue ich mich auf den Trip zum aller ersten IKEA am Freitag, weil ich unbedingt eine Matratze brauche. Die jetzige sieht sehr suspekt aus und ich schlafe im Wesentlichen auf einem Holzbrett ;-)
Die Leute hier sind alle ziemlich cool drauf. Es gibt einige unsympathische Ausnahmen, aber im großen und ganzen kommt man mit jedem aus. Den Deutschen aus dem Weg zu gehen fällt bei 84 Deutschen bei 350 Austauschstudenten relativ schwer, hat aber auch Vorteile ;-) Mein Korridor ist bunt gemischt. Hier ist so ziemlich alles Vertreten, was man sich vorstellen kann: 3 Schweden, 2 USA, 1 Libanon, 1 Südkorea, 1 Australien, 1 Litauen, 1 Spanien und 2 Deutsche. Wobei es 2 Korridorgeister gibt. Der Australier wurde bisher nur 2 mal gesichtet, einmal gestern abend im Sivans (ein Club auf dem Campus) als er beim Poker abgesahnt hat, während alle anderen damit beschäftigt waren, bei einer Live-Band oder zu Partymusik zu feiern, und das zweite mal als er heute zum ersten mal Hallo sagte und nach 5 Sekunden wieder verschwunden war ;-) Getoppt wird er aber noch von einer Amerikanerin, die heute zum ersten Mal gesehen wurde ;-)

Ich muss mich wohl auch schon von 2 Ausflügen verabschieden, da ich zum einen keinen Reisepass habe und zum anderen wohl das Geld fehlen wird. Nach Estland und Russland darf man vermutlich nicht ohne Reispass einreisen. Außerdem kostet der 9tägige Trip nach Moskau, St. Petersburg und Helsinki mind. 500 Euro. Aber da gibt es im Moment eh Wichtigeres worum ich mich kümmern muss ;-)

Morgen ist die erste Infoveranstaltung für eins meiner Fächer. Ich bin gespannt wie “voll” mein “Stundenplan” werden wird, da ich heute schon von einer BWLerin mitbekommen habe, dass sie bis Mitte Oktober nur 9 Vorlesungen haben wird :-p

Ich hoffe, dass meine Internetverbindung ab Morgen stehen wird. Vll. gibt es dann öfter Updates hier zu finden :-)